ESG als natürliche Dimension von Quality

18/10/18

Top ESG-Ratings für Quality Strategien

Immer mehr Anleger erwarten, dass ihre Kapitalanlagen nachhaltig verwaltet werden. Während nachhaltige Anlagen in der Vergangenheit eher ein Randthema der Kapitalanlage war, mit dem oftmals Werte-basierte Vorstellungen verbunden waren, wächst bei vielen, vor allem institutionellen Anlegern, die Erkenntnis, dass es auch aus Renditesicht geboten ist, nachhaltig zu investieren. Sie berücksichtigen ESGFaktoren (Environmental, Social & Governance), weil sie erkannt haben, dass nichtnachhaltiges Wirtschaften zu operativen Risiken führt, die sich negativ auf die Profitabilität eines Unternehmens auswirken können. Das gilt vor allem für Anleger mit einem langfristigen Anlagehorizont wie Pensionskassen, Kirchen, Versicherungen, usw.

Für Quality Anleger ist diese Erkenntnis nichts Neues. Sie wissen aus Erfahrung, dass die Voraussetzung für nachhaltiges Handeln die betriebswirtschaftliche Nachhaltigkeit eines Unternehmens ist. Somit war die These von Hérens Quality Asset Management denn auch stets, dass wer in sich selbst nicht nachhaltig wirtschaftet, nicht nachhaltig für das System wirken kann. Seit einiger Zeit lässt sich dies anhand von Nachhaltigkeits- bzw. ESG-Rankings belegen.

Abb. 1 zeigt die Morningstar Sustainability Ratings der CEAMS Quality Aktienfonds. Die Ratings messen, wie gut die Unternehmen in einem Portfolio ihre Risiken auf ESG-Faktoren managen und stellen somit eine Grundlage für fondsübergreifende Vergleiche im Hinblick auf ESG dar. Die Ergebnisse zeigen, dass CEAMS Quality Aktien Strategien Top-Ratings erzielen und für Europa, USA und Emerging Markets zu den besten 10% ihrer Kategorie gehören.

Quelle: Morningstar

Abb. 1. Morningstar Sustainability Ratings der CEAMS Quality Aktienfonds per 30.06.18

Quality als Anlagestrategie mit integriertem ESG-Ansatz

Die hohen ESG-Ratings von Quality-Strategien zeigen, dass der Quality-Anlagestil bereits in sich ein nachhaltiger Investmentansatz ist. Er gehört zur Gruppe der Strategien mit integriertem ESG-Ansatz, bei denen ESG-Faktoren systematisch und explizit in die Analyse einbezogen werden.

Abb. 2: Volumen in ESG-/SRI-Anlagen nach Ansatz und Region

Quelle: GSIA, Report 2016

Abb. 2 zeigt, dass Negative Screening global der mit Abstand am häufigsten angewandte Nachhaltigkeitsansatz ist, gefolgt von Investmentstrategien mit integriertem ESG-Ansatz. Wertebasierte SRI-Overlays und Engagement bilden die dritt- bzw. vierthäufigste Kategorie. Beim Quality-Ansatz von Hérens Quality Asset Management geht es um nachhaltige Profitabilität, bei der Analyse werden ESGFaktoren zusammen mit Kennzahlen zur Finanzstärke, Marktposition usw. berücksichtigt. Vor allem Governance, also das „G“ in ESG, ist eine kritische Grösse im Quality Ansatz. Die Erfahrung zeigt ferner, dass gutes Umwelt- und Sozialverhalten eines Unternehmens stark mit guter Governance korreliert ist.

Governance als wichtig(st)er Faktor der ESG-Analyse und als ein Weg zu Alpha

Die Governance eines Unternehmens ist in ESG-Analysen oft der wichtigste Ausgangspunkt, gleichzeitig bildet er die Schnittstelle zur ökonomischen bzw. betriebswirtschaftlichen Quality Analyse. Die Analyse von Governance-Strukturen ermöglicht einen Einblick in die Gesamtqualität des Managements von Unternehmen. Eine gute Governance stellt für Investoren einen Wert dar und dies in doppelter Hinsicht: Zum einen hilft sie, Verlierer aufgrund schwacher Governance zu vermeiden. Zum anderen weisen Unternehmen mit guter Governance überdurchschnittlich häufig gute Finanzergebnisse und ESG-Ratings auf (siehe hierzu auch Monthly Investment Insights vom Mai 2018 und Oktober 2017).

Quality Portfolios sind nachhaltige Portfolios

Quality-Unternehmen sind in der Regel in der Lage, auch ESG-Ziele zu erfüllen. Sie achten darauf, ihre gute Reputation nicht zu verlieren, sie können sich keine Rufschädigung durch ökologisches, soziales oder ethisches Fehlverhalten leisten. Sie publizieren ausführliche und aussagekräftige Geschäftsberichte, die auch Aussagen über ökologische, soziale oder ethische Leistung des Unternehmens für die Gesellschaft enthalten. Hérens Quality AM prüft diese Berichte, stellt bei Bedarf Rückfragen und lässt diese Nachhaltigkeitsüberlegungen in die Kauf- und Verkaufsentscheidungen einfliessen.

Dort, wo Kunden individuelle Vorgaben zum Ausschluss von (aus ihrer Sicht) ethisch kritischen Branchen bzw. Unternehmen und/oder spezielle Themeninvestments machen wollen, kann Hérens Quality sie mit eigenem Research unterstützen. Der Quality-Ansatz mit integriertem ESG kann so jederzeit durch weitere Bausteine ergänzt werden.

Abb. 3: Hérens Quality Ansatz im Hinblick auf Nachhaltigkeit

Quelle: Hérens Quality AM

Auch Negativlisten von Drittanbietern können umgesetzt werden. Die Erfahrung mit Negativlisten renommierter ESG-Researchhäuser wie ISS-oekom, Sustainalytics, Inrate, MSCI usw., die bei unseren Kunden zum Einsatz kommen, zeigt, dass die Umsetzung keinen nennenswerten Einfluss auf die Performanceund Risikoeigenschaften eines Quality-Mandats hat (Ausnahme Quality Schweiz Portfolio): In der Regel sind weniger als 5% des Fondsvolumens von externen Negativlisten betroffen. Das Ergebnis überrascht nicht – führen doch Investmentstrategien mit integriertem ESG-Ansatz zu ähnlichen Ergebnissen wie Ansätze mit Negative Screening.

Zum Hintergrund von ESG-Ratings

Für Investoren war es bisher schwer möglich, die Nachhaltigkeitsbilanz verschiedener Fonds miteinander zu vergleichen. Wer nachhaltig investieren wollte, war auf eine relativ kleine Gruppe von Produkten beschränkt, die mit einem Nachhaltigkeitsstempel versehen waren. Diese Produkte, auch als ‚SRIFonds` bezeichnet, verfolgen häufig Strategien, die entweder auf Ausschlusskriterien basieren, oder aber bei denen das Fondsmanagement einen aktivistischen Ansatz verfolgt, um Unternehmen zu einem nachhaltigeren Wirtschaften zu bewegen. Dabei gibt es einige Probleme. Zunächst sind diese Produkte nicht sehr zahlreich. Nur 2% der Fonds des Morningstar Fonds Universums deklarieren sich als nachhaltig. Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, dass es die Fondsgesellschaften selber sind, die den Fonds mit einem SRIStempel versehen, wobei es für Anleger schwierig ist zu prüfen, wie stark Nachhaltigkeitskriterien tatsächlich integriert werden (s. J. Hale. Das neue Morningstar Sustainability Rating).

In diese Lücke sind in den letzten Jahren Rating- und Research-Anbieter wie Morningstar, Sustainalytics, Reuters, MSCI, Inrate, ISS-oekom usw. vorgestossen und haben sogenannte ESG Rankings für Unternehmen und Fonds entwickelt, die einen direkten Vergleich ermöglichen sollen. Durch die grössere Transparenz vergrössert sich für ESG- bzw. SRI-Anleger das Universum investierbarer Strategien.

Fazit

Quality ist für Anleger auf der Suche nach nachhaltigen Anlagestrategien definitiv eine attraktive Option. Die erstklassigen Sustainability Ratings der Quality Strategien belegen den engen Zusammenhang, der zwischen Nachhaltigkeit im Sinne von ESG und Nachhaltigkeit im betriebswirtschaftlichen Sinne besteht.

1 Das durchschnittliche ESG-Rating des CEAMS Quality Schweiz Aktienfonds erklärt sich vor allem durch die Konstruktion des Portfolios: Während sich die Mehrheit der Schweizer Aktienfonds bei der Titelgewichtung stark am SPI (Swiss Performance Index) orientiert, dessen 3 grösste Titel – Nestlé, Novartis und Roche – allein ca. 60% des SPI ausmachen, sind die Titel im Quality Schweiz Portfolio gleichgewichtet (sofern es die Liquidität erlaubt). Daraus ergibt sich ein kleinerer Anteil von Large Caps bzw. ein höherer Anteil von Small und Mid Caps. Kleinere Unternehmen erzielen aufgrund unvollständiger ESG-Dokumentation in der Regel niedrigere ESG-Ratings.

Als PDF anzeigen