Wie nachhaltig sind Nachhaltigkeitsfonds?

14/06/19

ESG Investing – Alles bloß Marketing?

Wenn Sie sich wirklich um die Umwelt und die Menschenrechte kümmern und sich daher für ESG-Investitionen entscheiden, wie zuversichtlich können Sie sein, dass Ihre Investitionen unserem Planeten keinen Schaden zufügen? Eine Analyse des CFA-Instituts ergab, dass die größte Sorge von Investoren bezüglich des ESG Themas darin besteht, dass die Integration von ESG in den Investmentprozess nur Marketing sein könnte1. Um dieses Problem anzugehen, sind gewisse regulatorische Maßnahmen geplant. Im März 2019 stellte die Europäische Kommission ihren Aktionsplan für nachhaltige Finanzanlagen vor, um Vermögensverwalter und ihre Kunden darauf aufmerksam zu machen, wie sich ihr Handeln auf die Umwelt und die Gesellschaft auswirken könnte2. In wenigen Jahren werden Sie erkennen können, welche Risiken Ihr Anlageportfolio für die Biodiversität der Amazonaswälder oder der Nordsee mit sich bringen könnte. Das ohnehin schon heiße Thema an den Finanzmärkten wird durch diese Initiative zusätzlich unterstützt.

Könnte es jedoch sein, dass Asset Manager ihre Produkte als nachhaltig vermarkten, ohne eigentliches ESG-Research zu betreiben? Wir wollten wissen, ob ESG-orientierte Fonds ihren erklärten Anlagezielen genügen und umweltfreundliche und sozialverträgliche Unternehmen mit transparenter und plausibler Corporate Governance-Struktur auswählen. Dazu haben wir die größten US ESG Aktienfonds ausgewählt und ihre Portfoliobestände mit der Benchmark (gewählt wurde MSCI USA als Benchmark aufgrund der Ausrichtung der Fonds auf US-Unternehmen) und Qualitätsunternehmen in den Bereichen Governance, Sozial- und Umweltdimensionen verglichen, wobei wir uns auf quantitative Analysen konzentrieren und Medianwerte als Basis nehmen.

Faktor Umwelt

Zunächst haben wir die größten US ESG-Fonds, US Qualitätsunternehmen und das Anlageuniversum des MSCI USA nach vier grundlegenden Kriterien verglichen, die ihren ökologischen Fußabdruck aufzeigen (Abb.1). Der Vergleich von CO2- und Abfallemissionen zeigt, dass die Mehrheit der betrachteten Fonds im Vergleich zur Benchmark gut abschneidet. Bemerkenswert ist, dass Qualitätsunternehmen noch bessere Werte aufweisen als die Benchmark und die ESG-orientierten Fonds.

Abb. 1: Umweltkriterien, US ESG-Fonds vs. MSCI USA vs. US Quality Aktien, 2018

Quelle: Hérens Quality Asset Management, Reuters ; MSCI USA als gestrichelte Linie

Der mittlere Wasser- und Energieverbrauch (Medianwerte) von in US ESG-Fonds gehaltenen Titeln ist mit wenigen Ausnahmen niedriger als der Wasser- und Energieverbrauch des durchschnittlichen Benchmark-Unternehmens. Doch wieder sind Qualitätsunternehmen in Bezug auf die Ressourcennutzung effizienter als das durchschnittliche Benchmark-Unternehmen. Es heißt, dass Umweltfaktoren für Aktien- und Rentenanlagen bis zum Jahr 2022 relevanter werden sollen als der Governance-Faktor2. Dies hat sich offensichtlich bereits in einer erhöhten Aufmerksamkeit der Manager von ESG-Fonds niedergeschlagen.

Faktor Soziales

Die Verfügbarkeit von numerischen Kennzahlen zur sozialen Leistung eines Unternehmens ist eher begrenzt, da diese oft eine qualitative Bewertung voraussetzen. Eine quantitative Bewertung kann durchgeführt werden, ist ihren Möglichkeiten nach jedoch eher begrenzt und basiert in erster Linie auf mitarbeiterbezogenen Kennzahlen. Die beiden ausgewählte Kennzahlen Lost Time Injury Rate (LTIR, Anzahl der Unfälle mit Ausfallzeit) und Mitarbeiterfluktuation zeigen, dass dieser ESG-Faktor vielleicht weniger Aufmerksamkeit von den ESG-Fondsmanagern verdient.

Abb. 2: Sozialkriterien, US ESG-Fonds vs. MSCI USA vs. US Quality Aktien, 2018

Quelle: Hérens Quality Asset Management, Reuters, MSCI USA als gestrichelte Linie

Der durchschnittliche LTIR des Marktes liegt unter der durchschnittlichen Rate der von den ESG-Fondsmanagern selektierten Unternehmen (Abb. 2). Gleiches gilt auch für die Mitarbeiterfluktuation: 11% vs. 11.9% (Markt vs. ESG Fonds). Qualitätsunternehmen können sich ebenfalls nicht mit niedrigen Fluktuationsraten rühmen, jedoch liegt ihr LTIR deutlich niedriger als der Markt, was zum Teil dadurch erklärt wird, dass das Exposure zum Industriesektor, wo der LTIR deutlich höher ist, niedriger ist.

Faktor Governance

Die Unabhängigkeit des Verwaltungsrates ist wahrscheinlich das erste Kriterium, das bei der Bewertung der Governance-Qualität überprüft wird. Unserer Analyse zeigt keinen signifikanten Unterschied im Unabhängigkeitsgrad zwischen den drei Gruppen, die wir verglichen haben: Alle lagen im Bereich von 80-90%, was ein angemessenes Niveau ist. Gleiches gilt für die Teilnahme an der Aufsichtsratssitzung – robuste 75% für den Markt und die betrachteten ESG-Fonds.

Abb. 3: Governance-Kriterien, US-ESG Fonds vs. MSCI USA vs. US Quality Stocks, 2018

Quelle: Hérens Quality Asset Management, Reuters ; MSCI USA als gestrichelte Linie

Gewisse Unterschiede ergeben sich in Bezug auf die Frauenrepräsentation im VR: ESG-Fonds neigen dazu, Unternehmen auszuwählen, die im Vergleich zum MSCI USA proportional mehr Frauen in den Vorständen haben. Doch schneiden sie mit einem Wert von 123 vs. 116 beim Lohngefälle schlechter ab als das durchschnittliche Benchmark-Unternehmen. US Qualitätsunternehmen sehen hinsichtlich Lohnunterschied und höherer Frauenquote sehr gut aus.

Fazit

Unsere quantitative Studie über ESG-Fonds zeigt gemischte Ergebnisse: ESGFonds achten auf die Umweltleistung der Unternehmen, aber soziale Kennzahlen werden weitgehend ignoriert. Darüber hinaus haben wir festgestellt, dass Anlagen in Qualitätsunternehmen als ESG-konforme Anlagen angesehen werden können, was unserer Aussage von früheren Studien bestätigt.

In der Analyse wurden folgende ESG Fonds berücksichtigt: Ariel Fund, TIAA-CREF Social Choice Equity Fund, Vanguard FTSE Social Index Fund, Putnam Sustainable Leaders Fund, Neuberger Berman Equity Income Fund, Calvert Equity Fund, Parnassus Core Equity Fund.

Referenzen

1. CFA Institute research (2019). ESG Integration in Europe, the Middle East, and Africa: Markets, Practices, and Data.

https://www.unpri.org/download?ac=6036.

2. European Commission (2019). Sustainable finance: Commission’s Action Plan for a greener and cleaner economy. http://europa.eu/rapid/press-release_IP-18-1404_en.htm.

3. U.S. SIF Foundation (2018). Report on U.S. Sustainable, Responsible and Impact Investing.

Als PDF anzeigen